Die Spiroergometrie- im Leistungssport, bei Herzkreislauferkrankungen, Lungenerkrankungen und in der Arbeitsmedizin...

Ergospirometrie - ein Nutzen für Patient und Sportler

Zweifellos gilt die Ergospirometrie in Fachkreisen als sichere diagnostische Methode zur Bestimmung der kardiopulmonalen Leistungsfähigkeit eines Patienten oder Sportlers unter Belastung.
Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Mittels Ergospirometrie werden kardiopulmonale Funktionsstörungen frühzeitig erkannt, Berufs- bzw. Arbeitsunfähigkeit objektiv festgestellt sowie Fortschritte in der Therapie und Rehabilitation nachgewiesen. Weiterhin kann die Ausdauerbelastbarkeit eines Patienten oder Sportlers gezielt gefördert werden.


Mobile Ergospirometrie - endlich eine Nische schließen

Die hervorragenden diagnostischen Möglichkeiten der traditionellen Leistungsmessung mit Laufband und Ergometer stehen außer Frage. Dieser Methode sind jedoch Grenzen gesetzt - vor allem dann, wenn wirklich authentische Messungen vor Ort gefragt sind oder die Messung aus Platzgründen einfach zu aufwendig wird. Mit Oxycon Mobile können ab sofort komplexe Untersuchungen außerhalb des Funktionslabors durchgeführt werden -wann und wo die Leistungsfähigkeit des Patienten oder Sportlers beurteilt werden soll: während Rehabilitationsmaßnahmen, direkt am Arbeitsplatz, auf dem Sportplatz, im Alltag oder in der Freizeit.
 
Und obwohl das Oxycon Mobile ein Hightech-Gerät der Superlative ist, muss es noch lange nicht wie ein rohes Ei behandelt werden, denn das System ist leicht und robust und daher so gut wie jeder Anforderung gewachsen.


Oxycon Mobile - mobil in die Zukunft

Oxycon Mobile wurde in Zusammenarbeit mit Sportwissenschaftlern und Hochleistungssportlern aus dem Triathlon entwickelt. Dass dabei die Praxistauglichkeit auf Herz und Nieren geprüft wurde, versteht sich von selbst. Wo auch sonst wäre das System noch höheren Anforderungen ausgesetzt?
 
Besonderen Wert legten die Spitzensportler dabei auf einfache Handhabung und uneingeschränkte Bewegungsfreiheit. Daher wurde ein spezielles Schultergurt-System konzipiert, das ohne Hilfe am Körper fixiert werden kann und auch bei bewegungsintensiven Aktivitäten sicher und bequem am Körper anliegt. Die ultraleichte Geräteeinheit ist dabei kaum größer als eine Kamera, verfügt aber über alle diagnostischen Möglichkeiten zur präzisen Analyse aller Schlüsseldaten. Die Messergebnisse liefern dem Arzt differenzierte Hinweise über die Ursache einer Leistungsschwäche bei Patienten, die nicht ergometrisch belastet werden können oder die während der Arbeit unter Konditionsverlust leiden. Bei Sportlern geben die gemessenen Werte einen Überblick über den aktuellen Leistungszustand des Athleten. Die erfassten Daten werden entweder während des Einsatzes auf eine kleine, austauschbare Chipkarte gespeichert oder drahtlos an einen PC oder ein Notebook übertragen, wo sie mit der bewährten leistungsstarken Software der Oxycon-Geräteserie ausgewertet werden können. Auf diese Weise kann der Patient oder Athlet auch von einem entfernten Standort aus zuverlässig überwacht und die Messung auf effektive Weise gesteuert werden. Über Funk kann der Überwacher direkt mit dem Sportler oder Patienten in Kontakt treten bzw. direkt in den Testablauf eingreifen.


Klinische Relevanz

Gerade in der Überwachung von Herzpatienten zeigt sich der Vorteil in der Verbindung von EKG-Monitor, -Aufnehmer und Ergospirometer. Diagnose und Therapie können hier sehr individuell und differenziert erfolgen.
 
Mit Oxycon Mobile kann der Ruheenergieumsatz eines Patienten bestimmt werden und die Nahrungszufuhr kann überwacht und gegebenenfalls neu berechnet und angepasst werden, um die Heilung durch optimale Ernährung zu beschleunigen. Hier überzeugt Oxycon Mobile zudem durch seinen geringen Platzbedarf. In der Rehabilitation kann das vielseitige Gerät genutzt werden, um den Erfolg der Rehabilitationsmaßnahmen zu dokumentieren oder um eine Überanstrengung des Patienten zu vermeiden. Ein weiteres Einsatzgebiet findet sich unter anderen in der Arbeitsmedizin, z.B. für Eignungsprüfungen, zur Bestimmung der Ursache einer Belastungsintoleranz am Arbeitsplatz oder zur Ermittlung eines Behinderungsgrades.


Sportmedizin
  • Beurteilung der Leistungsfähigkeit
  • Bestimmung der anaeroben Schwelle
  • Maximale Sauerstoffaufnahme
  • Optimale Trainingskontrolle zur Vorbereitung von Leistungssportlern auf den Wettkampf


Sportmedizin


Kardiologie/Pneumologie
  • Früherkennung und Beurteilung kardiopulmonaler Funktions-störungen zur Differentialdiagnose
  • Bestimmung der Leistungsfähigkeit von Herzpatienten
  • Beurteilung der Risiken operativer Eingriffe


Kardiologie/Pneumologie  


Rehabilitation
  • Verlaufs- und Erfolgskontrolle
  • Patientenmotivation
  • Quantifizierung von Therapie- und Rehabilitationsmaßnahmen


Rehabilitation  


Arbeitsmedizin
  • Leistungsfähigkeit und Tauglichkeitsuntersuchungen
  • Bestimmung der Ursache einer berufsspezifischen Belastungs-intoleranz
  • Ermittlung eines Behinderungs-, Erwerbs- und Berufsunfähigkeitsgrades


Arbeitsmedizin  


Fitness und Gesundheit
  • Erstellung eines individuellen Trainingsplans
  • Kraftleistungsdiagnostik
  • Ernährungswissenschaftliche Beratung
  • Grundumsatzbestimmung, Energieumsatz (EE) und Diätkontrolle


Fitness und Gesundheit