Auch Kleinvieh macht Mist – oder: Wie sie auch mit kleinen Veränderungen im Alltag ihrer Gesundheit etwas Gutes tun können. Während ältere Studien davon ausgegangen sind, dass man zumindest 2000 kcal pro Woche durch Bewegung verbrauchen muss, um positive gesundheitliche Effekte zu erzielen, so zeigen neuer Studien, dass bei vollkommen untrainierten bereits 800-900 zusätzliche kcal erste positive Effekte haben. Schon mit 1500 kcal ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite – und das entspricht gerade einmal einer täglichen Aktivitätszeit von etwa einer halben Stunde an fünf Tagen pro Woche.

Die Möglichkeiten ein bisschen mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren sind dabei nahezu grenzenlos:

- Treppen steigen statt Aufzug- oder Rolltreppen fahren

- Nehmen Sie statt des Autos ruhig einmal das Fahrrad oder gehen Sie zu Fuß. Sollten die Strecken dafür zu weit sein können Sie das Auto einfach ein paar Häuserblocks von Ihrem Ziel entfernt parken und den Rest zu Fuß gehen. Dasselbe gilt für öffentliche Verkehrsmittel: Ruhig einmal ein, zwei Stationen früher aussteigen. Oder wenn Ihnen der Bus gerade vor der Nase weggefahren ist, gehen Sie doch in der Wartezeit schon mal zur nächsten Haltestelle weiter.

- Wechseln Sie regelmäßig Ihre Position: Erledigen Sie Telefonate oder das Lesen der Post im Stehen, und platzieren Sie die kleinen Bürohelfer so, dass Sie öfter mal aufstehen müssen.

- Genießen Sie Ihren Pausensnack anstatt in der stickigen Kantine doch mal bei einem entspannten Spaziergang.